Spielvereinigung Stephansposching feiert ihr 90-jähriges Bestehen mit einem zweitägigen Gründungsfest

Stephansposching, den 16.06.2018: Stolz auf sich und die erbrachten Leistungen kann die Spielvereinigung Stephansposching sein. Das sagt Bürgermeisterin Jutta Staudinger. Sie übernimmt die Schirmherrschaft für das Gründungsfest zum 90-jährigen Bestehen, das die SpVgg in zwei Wochen feiert. Dass die Arbeiten am Gerätehaus amFußballplatz an der Donau nahezu abgeschlossen sind, gleicht einer Punktlandung.

SVS 2018 Sportfest 4

Sind stolz auf ihre Spielvereinigung Stephansposching: (v.l.) Hans Vierthaler (Montagsturner), Armin Limbrunner (Bereichsleiter Sport), Matthias Klendauer (Fuhrpark), Martin Häusleigner (Jugendleiter), Sarah Preböck (Schriftführerin), Tobias Pfeffer (Jugendleiter), Lena Kopp (Schriftführerin), Joachim Probst (Bereichsleiter Kommunikation), Birgit Burmberger (Bereichsleiterin Organisation), stellvertretender Vorsitzender Christian Thalhofer, Franziska Schwitz (Qualitätsmanagement), Daniela Knogl (Mädchenturnen), Franz Butzenlechner (Clubheim), Max Saller (Ehrenamt), Bojan Dezelak (Bereichsleiter Finanzen), Bürgermeisterin und Schirmherrin Jutta Staudinger und Vorsitzender Sven Wittenzellner.

Das Hochwasser 2013 ließ die Spielvereinigung Stephansposching nicht unverschont. Das in den 1960ern errichtete Gebäude am Trainingsplatz war nach den zerstörendenWassermassen nicht mehr zu gebrauchen. Verein, Gemeinde und Landratsamt arbeiteten verschiedene Pläne aus und setzten diese um. Eine Fördersumme von 185 000 Euro erhielt die Spielvereinigung über das Infrastrukturprogramm für Vereine. Dazu leisteten die Mitglieder der SpVgg  ehrenamtlich mehr als 5000 Arbeitsstunden, koordiniert von Robert Steinbeißer. Die Grundfläche des Funktionsgebäudes blieb gleich. Der neue erste Stock, der auch wegen gesetzlicher Auflagen errichtet wurde, beinhaltet Kabinen mit Duschen und Sanitäranlagen. „Ebenso ist dort die Technik verbaut“, erklärt Vorsitzender Sven Wittenzellner gegenüber der PZ.

Im Erdgeschoss befinden sich Bälle, Hütchen und mehr. „Was man für das Fußballtraining halt braucht". 15 000 Euro investierte der Verein hier noch zusätzlich. Im Herbst 2016 begannen die Arbeiten, nun zum Jubiläum ist das Häuschen bis auf wenige Detailarbeiten fertiggestellt und bereits nutzbar. Schirmherrin Jutta Staudinger lobt das Engagement der SpVgg, der Einsatz sei bewundernswert. Besonders hebt sie „Impulsgeber“ Sven Wittenzellner hervor, der den Vorsitz der Spielvereinigung Stephansposching in einer eher schwierigen Situation übernommen hatte. Mit dem Umbau verfügt der rund 600 Mitglieder zählende Verein über ein „modernes Funktionsgebäude an einem traditionsbehafteten Platz“.

Es spricht sich im Kreise der Schafkopfer herum, wenn Sven Wittenzellner zum Schafkopfturnier des Fördervereins der Spvgg einlädt

SVS 2018 Schafkopfturnier 2Stephansposching, den 29.03.2018: Den Gründonnerstag halten sich Schafkopffreunde aus der Region frei. Dann lädt nämlich Sven Wittenzellner zum Schafkopfturnier des Fördervereins der SpVgg Stephansposching. Eine gute Organisation, Preise und die Mehrzweckhalle als Veranstaltungsort sprechen für das Turnier, das heuer zum sechsten Mal stattfand. 172 Teilnehmer ermittelten ihrenSchafkopfkönig. Der erste Platz ging mit 59 Punkten an Max Straberger, der Tobias Mendisch mit 53 Punkten auf den zweiten und Roland Hirtreiter mit 51 Punkten auf den dritten Platz verwies. Die beste Dame wurde Christine Halser mit 24 Punkten.

SVS 2018 Schafkopfturnier 1Sie erhielt zusätzlich einen Blumenstrauß. Der letzte Platz ging an Franz Haslinger, der traditionell eine Schwarzwurst, Brot und Spielkarten zum Üben bekam. Neben den begehrten, dreistelligen Geldpreisen für die drei Erstplatzierten, gab es Bierkästen, „hochwertige“ Sachpreise, wie Wittenzellner sagte, und Gutscheine zu gewinnen. Über 70 Preise wurden für das Schafkopfturnier gesammelt.

Vor der Siegerehrung hat sich Wittenzellner bei allen Sponsoren, Gönnern, der Vorstandschaft, der Gemeinde und allen tatkräftigen Helfern recht herzlich bedankt. Ganz besonders dankte Wittenzellner Kampfrichter Thomas Karg und den Mädels der Turnierleitung Franziska Schwitz, Sarah Preböck und Lena Kopp. Wittenzellner freut sich bereits jetzt auf 2019 und das nächste große Schafkopfturnier in der Stephansposchinger Mehrzweckhalle.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.