Die gewaltige Zahl von 148 Teilnehmern – 74 Teams – ist der Einladung der Spvgg Stephansposching zum Partner-Preiswatten am Abend vor Allerheiligen in die Mehrzweckhalle gefolgt. Vor der Siegerehrung, bei der er Geld und zahlreiche Sachpreise überreichte, bedankte sich Organisator und Vorsitzender Sven Wittenzellner (stehend, rechts) bei allen Sponsoren, Gönnern, der Vorstandschaft, der Gemeinde und allen tatkräftigen Helfern. Die aufwendige Turnierauswertung übernahmen Franziska Schwitz (hinten, v.l.), Lena Kopp, Sarah Preböck und Johanna Loibl. Den ersten Platz beim Partnerwatten holten sich mit zwölf Punkten Alfons und Karl Hirtreiter vor Thomas Limmer (5.v.r.) und Michael Erndl (4.v.r.) mit elf Punkten und Otto Söhn/Xaver Begerl (3. und 2.v.r.). Das letztplatzierte Paar – Sebastian Schober und Manuel Murr – bekam, wie es üblich ist, Brot, Schwarzwurst und Karten zum Üben. Für die 6. Offene Gemeindemeisterschaft waren 14 Mannschaften (je zwei Teams) gemeldet, den Titel sicherte sich das Team Hirtreiter (einmal erster, einmal 15. Platz) mit insgesamt 21 Pluspunkten mit den Spielern (vorne, v.l.) Gregor, Karl, Jürgen und Alfons Hirtreiter.

 

 

Die Spvgg Stephansposching hat eine neue Vorstandschaft. Im dritten Anlauf hat es endlich geklappt und konnte der Verein vor der drohenden Auflösung bewahrt werden. Per Handzeichen wurden am Freitag Sven Wittenzellner als 1. und Christian Thalhofer als 2. Vorsitzender bestimmt. Für die Kasse sind drei Funktionäre zuständig: Bojan Dezelak, Maximilian Saller und Alexandra Pfanner. Auch das Schriftführeramt wurde auf die Schultern von drei Personen verteilt: Johanna Loibl, Sarah Preböck und Lena Kopp.

neue Vorstandschaft

Um eine neue Vorstandschaft hatte sich ein Gremium drei Mal getroffen. Sven Wittenzellner und sein Team haben sich unter dem Motto "Leitbild – Mission – Vision" für die nahe und weitere Zukunft viel vorgenommen – und sie wollen es auch umsetzen. Schon in der nächsten Woche gibt es einen Termin für die Erstellung des Leitbilds, das zur Mission werden soll, die Visionen Wirklichkeit werden zu lassen.

Eingeteilt in die Bereiche kurz-, mittel- und langfristig gab Wittenzellner einen Ausblick: Geplant sind wieder das Jugendhallenturnier, das Sportfest, Bousching Bash, das Schafkopfturnier , die Christbaumversteigerung und, wenn möglich, auch das Oktoberfest. Für die Zukunft stehe einiges an: Die Planung des 90-jährigen Gründungsfestes, der Umbau der Küche, die Nutzung eines Aufenthaltsraumes in der Turnhalle und die Aktion "Trainingsplatz-Hochwasser". Ein eigenes Vereinsheim im Zuge der Dorferneuerung ist für ein besonderer Wunsch.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.