132 Teilnehmer beim Watterturnier der SpVgg Stephansposching

Stephansposching. Die Spielvereinigung Stephansposching hat am Mittwochabend ein Watterturnier in der Mehrzweckhalle veranstaltet. Turnierleiter und Organisator Sven Wittenzellner freute sich über 132 Teilnehmer, die an 33 Tischen in drei Runden (5-5-4-Spiele) ihr Glück mit Spitz, Weli und Max, den drei Kritischen, versuchten.
Die Sieger Oliver und Konrad Kandler erhielten 200 Euro Preisgeld, die Zweitplatzierten Egon und Josef Hundshammer 160 Euro und die Dritten Harry Fischl und Günter Dittmannsberger 120 Euro. Wertvolle Sachpreise durften sich die restlichen Teilnehmer aussuchen, die Letzten Oliver Leipold und Helmut Bledl erhielten mit einem Augenzwinkern Brot, Schwarzwurst und Karten zum Üben.


Tatkräftige Helfer

Vor der Siegerehrung bedankte sich Organisator Sven Wittenzellner bei allen Sponsoren, Gönnern, der Vorstandschaft, der Gemeinde und allen tatkräftigen Helfern. Wittenzellner hob die Leistung von Johanna Loibl, Sarah Preböck und Lena Kopp, die die Turnierauswertung übernommen hatten, hervor.In der Mannschaftswertung, gleichbedeutend mit der Gemeindemeisterschaft, setzte sich das Quartett AH Stephansposching mit den Spielern Helmut Preböck, Franz Butzenlechner, Josef Limbrunner und Georg Steinbügl mit 18 Plus- und 67 Hilfspunkten durch.

Ein prächtiger Festzug setzte sich am Samstagnachmittag, 30. Juni, zu Ehren des 90-jährigen Gründungsfestes der Spvgg Stephansposching bei herrlichem Sommerwetter vom Sportplatzgelände über die Deggendorfer Straße hinab zur Pfarrkirche und in den Pfarrgarten in Bewegung, wo ein Freialtar für einen Gottesdienst aufgebaut war. Mit dabei waren auch die beiden Patenvereine Spvgg Mariaposching und der SC Rain, die wie alle Mitwirkenden des Festzuges den interessierten Zuschauern, die am Straßenrand Beifall klatschten, zuwinkten.

Mit einer großen Abordnung in allen Altersschichten präsentierte sich der Jubelverein unter Vorsitzendem Sven Wittenzellner. Auch die Ortsvereine boten mit ihren Vereinskleidungen ein schönes Bild und dokumentierten nach Außen, dass die Vereine, Verbände und Klubs im Gemeindebereich zusammenhalten. Mit dabei waren auch Bürgermeisterin Jutta Staudinger mit Stellvertreter und mehreren Markträten sowie SPD-Landtagskandidat Dr. Bernd Vilsmeier. Angesichts der prallen Sonne verzogen sich die meisten Gottesdienstteilnehmer in den Schatten.

Pater Dr. Michael Kaufmann gratulierte mit humorigen Worten der Spvgg Stephansposching zum Alter von 90 Jahren und wünschte ihr, dass sie auch den 100. Geburtstag erleben möge, ohne dabei der "göttlichen Vorsehung keinerlei Grenzen" setzen zu wollen. Warum die Menschen einem Sportverein angehören, fragte Kaufmann. Weil sie Freude an der Bewegung haben, gerne in einer Mannschaft spielen und die Spielregeln akzeptieren.

Mit der Musikkapelle, die auch den Gottesdienst mitgestaltete, ging es hinab zum Trainingsgelände der Spvgg Stephansposching an der Donau. Dort erteilte Pater Dr. Michael Kaufmann dem neuen Umkleide- und Sanitärhaus Gottes Segen. Mit festem Schritt ging es nach eineinhalb Stunden zurück zum Fest- und Sportplatzgelände an der Deggendorfer Straße, wo Bürgermeisterin und Schirmherrin Jutta Staudinger nach dem Bieranstich der Spvgg zum Jubiläum gratulierte. Mit Livemusik der Klosterrocker wurde es ein langer und geselliger Samstagabend.

https://www.pnp.de/lokales/landkreis_deggendorf/plattling/2994557_Spvgg-Stephansposching-90-Jahre-und-kein-bisschen-muede.html

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.